Elternbrief Mai 2021



KiBiTs

30. April 2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Achatschule,

bevor ich heute den Elternbrief für den Monat Mai zu schreiben begann, hatte ich auf die Elternbriefe vom April und Mai des letzten Jahres einen Blick geworfen und es erschüttert mich, wie lange wir nun schon in dieser Situation ausharren.

Auch damals habe ich Sie, liebe Eltern, dazu ermutigt, sich den Herausforderungen zu stellen und ihre Kinder zu motivieren. Heute ein Jahr später appelliere ich wieder an Sie nicht aufzugeben und Ihre Kinder trotz des eingeschränkten Schulbetriebes besonders in der häuslichen Lernzeit zu unterstützen, damit der „Schulalltag“ einigermaßen gewährleistet werden kann.

Wir als Lehrer haben nach der leider nur kurz andauernden Zeit des Präsenzunterrichts im Wechselmodell versucht, eine „Lernstandskontrolle“ durchzuführen und die Schüler so gut wie möglich wieder an den normalen Schulrhythmus heranzuführen.

In Absprache mit unseren Elternrat sind wir bereits in einem Schreiben an Sie herangetreten um die Bedingungen für die häusliche Lernzeit zu optimieren. Sie wurden ebenso in einem Elternbrief des Kultusministers darüber informiert, dass die verstärkte Nutzung der Plattform LernSax gesichert sei. Die letzte Woche zeigte uns bereits, dass es trotzdem für einige Schüler Probleme mit den Internetverbindungen gab. Ich werde die aktuelle Situation mit unserem Elternratsvorsitzenden besprechen und bitte auch Sie die Schüler darin zu bestärken im Stundenplan- rhythmus an geplanten Videokonferenzen bzw. Chats teilzunehmen und bei Schwierigkeiten sich bitte mit dem Fachlehrer in Verbindung zu setzen.

Trotz der erneuten Schulschließung sind wir zumindest froh, dass unsere Abschlussklassen den Unterricht im Wechselmodell weiter fortsetzen konnten. Unter den bestehenden Bedingungen können wir für die Schüler, die am Unterricht teilnehmen, eine optimale Prüfungsvorbereitung gewährleisten. Wir informieren die Zehntklässler und Sie als Eltern detailliert über die Vorbereitung und Durchführung der Abschlussprüfungen. Da wir schon im letzten Jahr die Prüfungen unter Pandemiebedingungen durchführen mussten, können wir hierbei auf Erfahrungen zurückgreifen. Dabei wird besonders auf die Umsetzung unseres bestehenden Hygienekonzeptes geachtet. Besonders wichtig ist es für uns, dass alle unsere Schüler der Klassen 10 einen erfolgreichen Realschulabschluss erreichen können.

Für alle anderen Klassenstufen werden in den einzelnen Fachkonferenzen momentan Pläne erstellt um auf Basis der vorgegebenen Lernbereiche des angepassten Lehrplanes die Schüler zu unterrichten. Ziel ist es, dass alle Schüler möglichst auf einen Stand des Wissens- und Kompetenzerwerbes kommen können. Hier kommt uns als Schule zugute, dass fast alle unsere Lehrer ihre Schüler von Klasse 5 – 10 in den Fächern unterrichten und so eigenverantwortlich den Lehrplan entsprechend umsetzen können. Es soll verstärkt darauf geachtet werden, unterschiedliche Lernstände auszugleichen. Dieser Herausforderung müssen wir uns in den nächsten Jahren alle stellen.

Zum Schluss möchte ich auch heute meinen Kolleginnen und Kollegen für das Engagement der letzten Wochen danken. Gemeinsam mit Ihnen, liebe Eltern, werden wir diese schwierige Situation zum Wohle unserer Schüler meistern.

Halten Sie durch und bleiben Sie alle gesund.

Ihre Gabriele Reimann
Schulleiterin


« »