CHRONIK

Beginnend mit dem Schuljahr 2017/18 sammeln wir hier Höhepunkte aus unserem Schulleben. Das Ganze chronologisch geordnet und ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Mai 2019 – Der Kreis um das Projekt „genialsozial“ 2018 hat sich geschlossen!
Am 08.05.2019 übergaben drei Schülerinnen und Schüler der Klasse 9, in meiner Begleitung eine Spende in Höhe von 354,90 € an die „Deutsche Stiftung für kranke Neugeborene“ in Dresden. Diese Summe ist 30 % des Lohnes, den die Schüler der damaligen 8. Klasse zum „genialsozial“-Tag am 26.06.2018 erwirtschafteten.

Wir trafen uns im Uniklinikum Dresden mit Prof. Dr. Rüdiger, Leiter der Neonatologie und der pädiatrischen Intensivmedizin, zudem Vorstandsvorsitzender der o.g. Stiftung und Anne Müller-Schuchardt, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung zuständig ist.

Zunächst erzählte Prof. Dr. Rüdiger von seiner täglichen Arbeit im Krankenhaus. Durch bestmögliche medizinische Unterstützung kümmert er sich täglich mit seinem Team um Neugeborene, die zu früh geboren wurden. Das sind etwa 450 Babys pro Jahr. Bei seiner Arbeit gilt es täglich neue Herausforderungen zu meistern, da jedes der unreif geborenen Kinder auf einem unterschiedlichen Entwicklungsstand ist. Bis die Babys das Krankenhaus verlassen dürfen, vergehen nicht selten mehrere Monate. In dieser Zeit erhalten die Eltern Unterstützung im Umgang mit ihren Kindern und genau da setzt die Stiftung mit ihrer Arbeit an.

Nach diesem wirklich interessanten Gespräch durften wir die Station besichtigen. Sehr ergreifend war es für uns, winzige Frühchen in ihren Inkubatoren und Wärmebettchen liegen zu sehen. Am Ende waren wir uns einig, dass das Geld eine sinnvolle Verwendung gefunden hat.

Wir wünschen allen Eltern, deren Kinder auf dieser Station betreut werden von Herzen alles Gute für die Zukunft und den Mitarbeitern täglich viel Kraft für ihre Arbeit.
C. Schlegel

19. Januar 2019 – Tag der offenen Tür
Wieder war der Tag, an dem zukünftige Schüler der Achatschule und ihre Eltern bei uns hereinschauen und einen schönen Vormittag verbringen, ganz schnell vorüber.

Die Schüler und Lehrer bereiten sich auf den Tag der offenen Tür immer mit viel Freude vor und wollen sich ihren Gästen von der besten Seite zeigen.

Das Schulhaus war mit Bildern aus dem Schulalltag, Luftballons und Blumen geschmückt. Die Begrüßungskinder aus den Klassen 5 und 6 standen am Eingang und erwarteten ihre Gäste. Diese konnten dann aus einem abwechslungsreichen Programm, wie zum Beispiel, einem in englischer und französischer Sprache geführten Schulhausrundgang, musikalischer Unterhaltung durch eine Schülerin der 10. Klasse und unserer Schulband sowie sportlichen Darbietungen auswählen. Aber auch in den Fachkabinetten Physik, Biologie oder Kunst konnte man viele interessante Dinge bestaunen.

Die Schüler der Klassen 9 hatten eine Präsentation in englischer Sprache vorbereitet, bei der den Zuschauern gezeigt wurde, wie interessant die gemeinsame Sprachreise im vergangenen Jahr nach England verlaufen ist.

 

Das waren nur einige der Höhepunkte, über die sich die Gäste freuen konnten.

Zwischendurch wurde sich bei Kaffee und Kuchen oder lecker belegten Brötchen gestärkt und es gab immer wieder interessante Gespräche zwischen den Besuchern, den Schülern und Lehrern.

Ganz besonders schön war, dass dieses Jahr sehr viele ehemalige Schüler zu Besuch an ihrer ‚alten Wirkungsstätte‘ waren und ganz stolz darüber berichteten, was sie jetzt schon alles erreicht haben. Viele sind noch in der Berufsausbildung oder aber auch beim Streben nach dem Abitur, um später dann zu studieren. Solche Berichte über einen gut gelungenen Start ins Berufsleben machen uns als Lehrer natürlich super stolz und diese Besuche waren ein schöner Dank für unsere geleistete Arbeit.

So freuen sich sicher schon alle auf das nächste Jahr, wenn wir dann wieder voller Begeisterung unsere Gäste in Empfang nehmen dürfen.